Tierhaltung und die Hitze

Es ist warm – auch für unsere Tiere.
Doch was tun, wenn die Temperaturen die 30 Grad Marke erreichen und es draußen unerträglich wird?
Wir haben ein paar Tipps für dich zusammengefasst:

Hydrierung: achte darauf, dass dein Tier genügend Wasser trinkt. Trinkmuffel können durch die Fütterung von Nassfutter (für Katzen und Hunde) oder das Einweichen von zum Beispiel Mash oder Müsli (bei Pferden) etwas ausgetrickst werden.
Das Trinkwasser sollte regelmäßig gewechselt werden und nicht in der Sonne stehen, da dies die Bildung von Algen begünstigt.

Kalte Duschen: ja, aber mit Bedacht. Gewöhne dein Tier langsam an den Temperaturunterschied. Auch bei Hunden sollte der direkte Sprung vom Ufer vermieden werden.
Nach getaner Arbeit, zum Beispiel einer Reitstunde, sollte dein Tier vorher mehrere Minuten herunterkühlen, um den Kreislauf nicht zu überlasten.

Mineralisierung: Wer schwitzt, verliert vor allem Mineralstoffe. Diese sollten über das Futter ausgeglichen werden.

Mittagshitze meiden: Spaziergänge, Reiteinheiten und Co. sollten in die frühen Morgen- oder Abendstunden gelegt werden.

Du hast noch Fragen?

Für eine optimale Futterberatung nutze gerne unseren Fragebogen oder kontaktiere uns per Telefon.

Warenkorb